top of page

PINK LAKE FESTIVAL 2024

29. AUGUST BIS 01. SEPTEMBER AM WÖRTHERSEE

pinklake-white (1).png

NEWS & STORIES

LAURITZ HOFMANN

Der 28-jährige Lauritz Hofmann hat bei der letzten Staffel des RTL Dating-Formats „Prince Charming“ die letzte „Krawatte“ behalten und ist vielen aus der LGBTQ+ Community durch seine offene und ehrliche Art in Erinnerung geblieben.

Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN
Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN

Im Interview mit GLEICHLAUT berichtet der Frankfurter über seine Erlebnisse vor der Kamera aber natürlich auch über seinen Fetisch. Besonders dieses Thema hat auch zu teils negativen Nachrichten geführt aber trotzt der Kritik freut sich Lauritz bereits jetzt darauf, dass ein Ende der Pandemie-Beschränkungen auch wieder zu mehr Freiheit für seinen Lebensstil führt.


Viele aus der LGBTQ+ Community kennen Dich bereits aus der letzten Prince Charming Staffel und haben mit verfolgt, wie Du gewonnen hast. Leider hat es letztendlich nicht geklappt mit dem Traumprinzen, wie sieht es aktuell bei Dir aus?

Ich bin weiterhin Single und gerade in eine Phase, in der ich nicht so richtig weiß, ob ich jemanden an meiner Seite haben möchte oder nicht. Ich habe zwar zu 100% mit dem Ganzen abgeschlossen, jedoch braucht es einfach immer ein wenig Zeit, sich wieder zu öffnen und bereit zu sein, sich auf jemanden einzulassen. Es gibt Phasen, da hätte ich gern jemanden an meiner Seite und dann wieder Phasen, da bin ich froh meine Ruhe zu haben. Ich bin mir aber sicher, dass der Sommer so einiges für mich bereit halten wird.


Es war bestimmt eine ganz besondere Erfahrung und natürlich auch schade das es mit der Liebe nicht geklappt hat. Was würdest du den zukünftigen Kandidaten gerne für Tipps geben?

Also ich kann jedem nur empfehlen, der bei so einem Format mitzumachen, dass er einfach er selbst sein soll, sich nicht verstellen soll und Spaß bei der ganzen Sache haben soll. Neben dem was im TV gezeigt wurde, hatten wir noch unzählige tolle, lustige und emotionale Momente in der Villa. Da immer Kameras auf dich gerichtet sind, ist es sicher von Vorteil, zwei mal zu überlegen, was ich jetzt mache, oder was ich jetzt sage, aber wenn es einfach passiert, dann passiert es und dann sollte man einfach mit dem Flow dabei sein. Sei du selbst, genieße die Zeit und mach das Beste draus. Ich hatte so viel Spaß mit den anderen Kandidaten und jede Sekunde genossen. Am Ende fühlt es sich an, wie eine Klassenfahrt und wir wissen alle wie lustige diese waren.


Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN
Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN

"Also ich bereue es absolut nicht über das Thema Fetisch im Fernsehen gesprochen zu haben, im Gegenteil. Ich bin so froh, dass ich über das Thema geredet habe und dem Ganzen eine Bühne geben konnte."


Natürlich ist auch uns bei der letzten Staffel im Gedächtnis geblieben, wie offen Du mit dem Thema Fetisch umgegangen bist. Leider wird es ja viel zu oft in eine „Schmuddel-Ecke“ verdrängt. Bereust Du es im Nachhinein oder hast Du auch positives Feedback erhalten?

Also ich bereue es absolut nicht, im Gegenteil. Ich bin so froh, dass ich über das Thema geredet habe und dem Ganzen eine Bühne geben konnte. Da ich nicht wusste, wie lange ich in der Show verbleibe, nutzte ich viele Situationen, um ganz sachlich und einfach über dieses Thema zu sprechen. Leider habe ich oft genug die Erfahrung gemacht, dass Vorurteile und fehlendes Wissen viele Menschen abschreckt, sich damit zu befassen, selbst glücklich zu werden und mich oder andere komisch anschauen, wenn nicht sogar diskriminieren oder beleidigen. Hier wollte ich eine Lanze brechen und aufzeigen, dass Fetisch einfach so viel mehr als nur sexuelle Phantasien im Bett sind, und wie vielseitig, bunt und allgemein Fetisch sein kann. Fetisch ist eine Lebenseinstellung, ein Lifestyle und kann auf jeden anders wirken und jeder kann sich individuell ausleben. Daher bin ich so froh, dass ich kaum negatives Feedback direkt bekommen habe. Bei öffentlichen Beiträgen waren die Kommentare unten drunter aber alles andere als positiv, tolerant oder nett. Die meisten Nachrichten an mich aber, waren so toll und mir haben von schwulen Singles, Pärchen, bis hin zu heterosexuellen Pärchen geschrieben, dass sie es gut finden, dass dieses Thema angesprochen wird und sie es endlich mal ausprobiert haben und ihr Sexleben zum Beispiel wieder richtig in fahrt gekommen ist. Mit so einem Echo habe ich nie gerechnet und es zeigt mir, dass dort noch viel Arbeit ist, aber jeder Versuch schon hilft, dem Einen oder Anderen weiterzuhelfen.


Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN
Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN

Auf Grund Deiner offenen und ehrlichen Art haben manche erst durch Dich entdeckt, wie wichtig es ist zu sich, seinem Körper und seiner Art zu lieben zu stehen. Wenn Du anderen etwas mit auf dem Weg geben wolltest, was wäre das?

Ich glaub hier passen die üblichen Sätze wie, sei du selbst, liebe dich selbst und trau dich das zu machen, worauf du Lust hast. Denn in der heutigen Zeit, in der jeder versucht Anerkennung zu bekommen, um von möglichst vielen gemocht zu werden, verlieren einige den Mut zu sich zu stehen und sich so zu verhalten, wie es sie eigentlich glücklich machen würde. Daher kann ich jedem nur raten, finde heraus was dir gefällt, finde den Mut dich damit auseinander zu setzen und probiere es aus. Wenn du am Ende das gefunden hast, was dich glücklich macht und was dich ausfüllt, dann wirst du ganz anders durchs Leben gehen und es wird dein zukünftiges Handeln positiv verändern. Ich bin so viel selbstbewusster geworden, seitdem ich meine Fetische auslebe und das hat mich in meiner Entwicklung als Mensch weiter nach vorne gebracht. Und es ist wirklich egal was andere sagen, es geht um dich und um dein Leben, denn am Ende vom Tag willst du mit dir glücklich sein.






Zuletzt im Oktober wurde in Berlin ein Fetisch-Event von der Polizei aufgelöst mit den Worten „Für ca. 600 Gäste einer Fetisch-Party in Mitte endete diese vermutlich unbefriedigend“. Wie denkst Du darüber, dass vieles in unserer Gesellschaft immer noch ein Tabuthema ist?

Das habe ich traurigerweise mitbekommen und auch in Instagram einige Storys mit meiner Meinung dazu gepostet. Ich finde es absolut inakzeptabel, dass bei diesem Event nur von Fetischisten gesprochen wurde und die ganzen Artikel dadurch direkt einen negativen Touch bekommen hatten. Die Teilnehmer wurden kategorisiert und in eine Ecke gestellt und direkt wurde ein Bild erzeugt, das Gesellschaftlich gesehen mehr Distanz zur ganze Fetisch Szene erzeugt hat. Es war eine Event, so wie dutzend andere auch an diesem Abend. Überall wurde von Events oder Partys gesprochen, nur in diesem Fall war es eine Fetisch-Party. Hier wird mit zweierlei Maß bewertet und das finde ich nicht gut. Ich hoffe, dass das Thema Fetisch bald kein Tabuthema mehr ist und wir Menschen damit offener umgehen.


Fetisch hat ja auch immer was mit persönlichen Vorlieben zu tun. Wenn Du an Dich denkst, was magst Du am meisten und wie lebst du es aus?

Ich habe wirklich etliche Fetische, einige private, die nichts in der Öffentlichkeit verloren haben und dann noch einige die relativ Alltagstauglich sind. Meine liebsten sind da Gummi, Leder und sportliche Outfits. Zu Hause trage ich gern mal eine Lederjogginghose oder eine Shiny-Leggins. Manchmal quetsche ich mich auch in mein komplettes Lederoutfit, dazu muss ich aber wirklich Lust haben, denn echtes Leder ist Anfangs noch sehr steif und nicht unbedingt super bequem. Oder ich ziehe coole Sneaker, Jogginghose und eine glänzende Jacke an und gehe damit einkaufen. Ich versuche also die Sachen ganz normal in meinem Alltag zu integrieren. Für meine Mitbewohner ist das auch total normal, obwohl diese so gar nichts mit Fetischen am Hut haben. Vor und nach Corona lebe ich diese Fetische natürlich auch auf Partys, Pubcrawls, Fetisch Events oder mit anderen Freunden aus. Grade in Berlin kann man wunderbar in Fetisch Klamotten ausgehen. Und sollte ich mich mal mit jemanden zum spielen in sexueller Hinsicht treffen, dann kann man da auch tolle Outfits anziehen und die Zeit zu zweit genießen. Es gibt aber auch Tage, in denen ich sämtliche Klamotten im Schrank lasse und das ist auch in Ordnung. Fetisch bestimmt nicht meinen Alltag und alleine anziehen macht nur halb so viel Spaß, daher ist es ab und zu eine nette Abwechslung in Zeiten von Lockdown und Corona & Co.

Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN
Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN

„Meine liebsten sind da Gummi, Leder und sportliche Outfits. Zu Hause trage ich gern mal eine Lederjogginghose oder eine Shiny-Leggins. Manchmal quetsche ich mich auch in mein komplettes Lederoutfit, dazu muss ich aber wirklich Lust haben.“


Ausleben ist ja besonders in der aktuellen Corona Situation schwieriger. Wie gehst Du aktuell mit der Isolierung um und was wünscht Du Dir aktuell am meisten?

Mich hat die ganze Isolierung wirklich sehr belastet. Der Winter war kein leichter für mich und ich glaub ich habe mich noch nie so schlecht gefühlt, wie diesen. Es war vielleicht auch einfach alles etwas viel, ich hatte viele verschiedene Baustellen, die mich emotional und physisch wirklich mitgenommen haben. Das hat Zeit gebraucht, um alles zu verarbeiten. Ich bin aber froh, dass jetzt das Wetter besser wird und mit jedem Tag Sonne geht es auch mir etwas besser. Ich finde so langsam wieder in einen Alltag zurück und freue mich auf den Frühling und den Sommer. Ich würde mich riesig freuen, wenn dieses Jahr vielleicht doch das ein oder andere Event statt findet und ich mich in meine Fetisch Klamotten schmeißen kann und viele neue Menschen kennen lernen kann. Ich bin immer für einen Drink oder einen netten Plausch zu haben, am meisten freue ich mich aber wieder in Gesellschaft zu lachen und die Sorgen von morgen für eine kurze Zeit zu vergessen.


Nach vorne blicken ist dabei das richtige Stichwort. Wie sehen Deine Zukunftspläne aus? Wird die Community bald wieder mehr von Dir sehen, oder hast Du erst mal genug von der Öffentlichkeit?

Leider zieht Corona bei vielen Projekten einen Strich durch die Rechnung, dadurch sind leider einige Projekte ins Wasser gefallen. Im TV ist also vorerst nicht so viel von mir zu sehen, aber auch da bin ich gerade in Verhandlungen. In und für die Fetisch Szene engagiere ich mich allerdings jederzeit gerne und bin für vieles offen. So bin ich auch mit dem ein oder anderen CSD in Kontakt, um da einen kleinen Beitrag in Sachen Fetisch und Aufklärung zu leisten. Ich freue mich aber immer, wenn Menschen auf mich zukommen und wir gemeinsam etwas bewirken können. Kleinere Projekte rund um Fetische sind aber schon geschehen und warten auf die Veröffentlichung. Das meiste davon wird man auf Instagram zu sehen bekommen, dort teile ich auch alle Infos, wo und wie ich demnächst zu sehen bin. Daher hoffe ich auf einen Sommer, in dem wir wieder mehr erleben können und wir alle davon profitieren, ob mit oder ohne Fetisch.


FOLLOW LAURITZ



FOLLOW RAFANDWAY PHOTOGRAHY



FOLLOW ADDICTION BERLIN


Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN
Lauritz Hofman - Photography by RAFANDWAY & ADDICTION BERLIN
 

Hier geht´s zum aktuellen GLEICHLAUT Magazin!


bottom of page